Poschmann liest Kindergartenkindern in Scharnhorst vor

„Vorlesen ist eine tolle Möglichkeit an Bücher heranzuführen – auch schon bei den Kleinsten“, erklärt Sabine Poschmann (SPD) anlässlich des 13. bundesweiten Vorlesetages. Die Dortmunder Bundestagsabgeordnete las am Donnerstag 20 Kindern des Franziskus Kindergarten im Alter von ….  in Dortmund Scharnhorst aus „Das große Buch vom kleinen Bären“ von Nele Moost vor.
 
„Ich unterstütze den bundesweiten Vorlesetag nun zum vierten Mal, weil ich von der Initiative überzeugt bin. Es gibt so gute Bücher, die Kindern unsere Welt erklären und pädagogisch sinnvoll sind“, so Poschmann weiter. In Moosts Buch würden die Kinder beispielsweise lernen, dass jeder Schwächen hat. Zudem schaffe Vorlesen eine besondere Bindung zwischen Kindern und Erwachsenen. „Man entdeckt neue Welten, tauscht sich aus und lacht zusammen. Das ist wertvolle Zeit, die ich vielen Eltern mit ihren Kindern wünsche“, sagt die Dortmunderin.
 
Regina Herder, Leiterin des Kindergartens, freut sich über die Unterstützung von Poschmann. „In unserer Kita sind viele Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Die Sprache rückt daher noch mehr in den Fokus und Vorlesen ist eine tolle Möglichkeit, Sprache spielerisch zu vermitteln“, erläutert Herder.
 
Der Vorlesetag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Die Initiatoren – DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung – haben den Aktionstag 2004 ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird.

Der bundesweite Vorlesetag findet jedes Jahr im November statt und unser Kindergarten nimmt bereits mehrere Jahre daran teil. Es melden sich immer viele ,auch manchmal prominente , engagierte Vorleser, die unseren Kleinen und Großen dann vorlesen.
(z.B. Maskottchen Emma, Polizisten von der Wache Scharnhorst, Bürgermeisterin Frau Jörder, Herr Pfarrer Bürger, Bezirksvorsteher Herr Pasterny usw.)

Vielen Dank für Ihr Engagement!